Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr

Die Nebelschwaden ziehen über das Feld und plötzlich dringen Blaulicht und das Martinshorn hindurch.
Die Jugendfeuerwehr rückt mit dem Löschfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug und dem Einsatzleitwagen zu einem Brand aus. Im Gewann „In den Milben“ wurde ein Brand einer Scheune und ein Mechaniker, der in der verrauchten Halle vermisst wird, gemeldet. Bei der gemeinsamen Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen wurde den Floriansjüngern alles abverlangt.

Sofort ging ein Trupp unter den Augen des gesamten Kommando´s zur Menschenrettung in die verrauchte Werkstatt vor und ein weiterer Trupp begann mit der Brandbekämpfung. Zwei Riegelstellungen wurden aufgebaut um die angrenzenden Räume vor dem Feuer zu schützen, während die vermisste Person schnell gefunden, gerettet und fachgerecht versorgt wurde. Nach einer weiteren Erkundung der Werkstatt konnten Gasflaschen und Ölfässer geborgen und in Sicherheit gebracht werden, bis der Brand unter Kontrolle war und schließlich gelöscht wurde.

Anschließend konnte der Einsatzleiter Jeremy Eckstein die Übung beenden und mit den anwesenden Jugendlichen die Übungsnachbesprechung durchführen.
Ein herzlicher Dank geht an Jochen Krauss, der seine Halle der Feuerwehr für die Übung zur Verfügung stellte.
Wir sind immer sehr dankbar, wenn wir solch tolle Übungsobjekte zur Verfügung haben, um mit der Jugend, aber auch mit den Aktiven der Wehr, praxisorientiert üben zu können.

Nächste Woche steht der Jahresabschluss der Jugendfeuerwehr an, bei der das vergangene Jahr reflektiert wird.
Anschließend geht es in die verdiente Winterpause und wir freuen uns bereits auf das kommende Jahr.

Jugendfeuerwehr auf dem Kinderweihnachtsmarkt

Die Jugendfeuerwehr Neckarhausen war dieses Jahr wieder mit einem Stand auf dem Kinderweihnachtsmarkt im Schlosshof vertreten. Am frühen Morgen bereiteten Sascha Hirsch, Justin Imhof und Timo Zimmer das selbstgemachte Chili con Carne und die gebrannten Mandeln vor. Beides wurde ab 12 Uhr auf dem Kinderweihnachtsmarkt am Stand der Jugendfeuerwehr verkauft. Für die kleinen Gäste gab es außerdem leckere Zuckerwatte. Im weihnachtlich geschmückten Pavillion der Feuerwehr nahmen zahlreiche Besucher dieses Angebot dankend an.
Schmecken ließ es sich auch Kommandant Stephan Zimmer: „Lecker, Daumen hoch“, so sein kurzes Urteil. „Das Feedback unserer Gäste war durchweg positiv“, freute sich Jeremy Eckstein nach der Veranstaltung. Der Reinerlös der Verkäufe kommt der Jugendarbeit der Feuerwehr zugute.

Bild und Bericht: JE/HSH

AED 1

Jugendfeuerwehr Neckarhausen übt Umgang mit AED

Es ist mittlerweile eines der häufigsten Krankheitsbilder in Deutschland. Über 100.000 Menschen sind jährlich davon betroffen, die Rede ist vom Herz-Kreislauf-Stillstand. Die größte Überlebenschance besteht wenn innerhalb der ersten Minuten mit der Wiederbelebung durch Ersthelfer begonnen wird. Im Vergleich zu anderen Ländern ist jedoch die Quote der Ersthelfer die mit der Wiederbelebung beginnen sehr niedrig.

Einsatzreiche 24-Stunden-Schicht für die Jugendfeuerwehr

Über dem Neckarhäuser Schwimmbad steigen dichte Rauchschwaden auf. Die Feuerwehr ist bereits alarmiert, gemeldet ist ein Gebäudebrand. Eine Person wird noch vermisst. Wie es der Zufall will, befinden sich die Feuerwehrleute zu diesem Zeitpunkt nur wenige Meter vom Geschehen in ihrem Gerätehaus und rücken ohne Verzögerung aus. Das Löschfahrzeug der Abteilung Neckarhausen macht sich sofort auf den Weg zur Brandstelle, wo die Einsatzkräfte schon vom zuständigen Hausmeister erwartet und in die Situation eingewiesen werden. Die Eltern der Feuerwehrleute sind ebenfalls schon vor Ort. Aber wieso?

Natürlich handelt es sich beim beschriebenen Szenario nicht um einen gewöhnlichen Einsatz, sondern um einen Übungseinsatz der Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen. Bei der 24-Stunden-Übung am 17. und 18. Juli wurden die jugendlichen Feuerwehrmänner und –frauen durch viele derartige Übungen mit dem Einsatzdienst der Feuerwehr vertraut gemacht. Alle zwei Jahre organisieren die Jugendleiter beider Abteilungen gemeinsam eine solche Übung, die neben Zeltlagern und Ausflügen zu den absoluten Höhepunkten zählen.

So mussten die Jugendlichen während den 24 Übungsstunden mehrere Einsätze organisiert nacheinander abarbeiten. Jede einzelne Einsatzübung wurde durch einen oder mehrere Jugendleiter speziell vorbereitet. Nach dem Auftakt und einem gemeinsamen Abendessen mit den bereits erwähnten Eltern, bezogen alle Teilnehmer zur Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus ihr Quartier. Trotz eines nächtlichen Einsatzes – was für die Feuerwehr keinesfalls ungewöhnlich ist – konnte sich jeder ausreichend für den nächsten Tag erholen. Erholung war auch dringend nötig, da die Jugendlichen am folgenden Tag zum Beispiel zu einem kräftezehrenden Hilfeleistungseinsatz alarmiert wurden. Dort konnten sie den Umgang mit Rettungsschere und Spreizer üben, natürlich unter dem wachsamen Blick der Jugendleiter.

Die große Abschlussübung fand nach dem Mittagessen auf dem Landgut „Apfel Schneider“ statt. Auf einer Fläche von ungefähr 2000 m² hatten die Angriffstrupps Gelegenheit, die taktische Personensuche im Innenangriff zu trainieren. Die Eltern der Jugendlichen waren bei dieser Übung ebenfalls anwesend, wo sie sich von Leistung ihrer Kinder überzeugen konnten.
Die 24-Stunden-Übung endete offiziell nach der Abschlussübung im Edinger Gerätehaus, danach wurden die Jugendlichen ins restliche Wochenende entlassen.

Vor den langen Sommerferien finden in den beiden Abteilung noch im Juli Jugendübungen statt, den nächsten Termin bildet das Ferienprogramm. Interessierte Eltern und Jugendliche können sich auf www.fwen.de über die nächsten Übungstermine informieren, hier ist jeder willkommen!

Bericht: Hendrik Simon Henn

Rettungsaktion von Grisu dem Drachen geglückt

Vergangenen Donnerstag traf sich die Jugendfeuerwehr der Abteilung Neckarhausen zur wöchentlichen Jugendübung. Im Fokus stand das Thema Technik. Mit der Motivation von Jugendwart Sascha Hirsch sollte eine Seilbahn zwischen zwei Fixpunkten errichtet werden, die dann dazu genutzt werden konnte, den Feuerwehrdrachen „Grisu“ in einer Schleifkorbtrage zu retten. Die Übung forderte das technische Verständnis und die Kreativität der Jugendlichen. Auch einige Schaulustige versammelten sich zwischenzeitlich am Ort des Geschehens, um die Rettungsaktion zu betrachten. Die Jugendleitung und die Jugendlichen selbst waren sehr stolz auf das erbrachte Ergebnis. Der gerettete Grisu ist wohlauf.

11163616_1038413109505384_966106504_o

Wenn auch du dein Geschick und deine Teamfähigkeit unter Beweis stellen möchtest, bist du jeden Donnerstag um 18 Uhr zur Übung und zum Reinschnuppern im Gerätehaus in Neckarhausen herzlichst eingeladen.
Die Kameraden der JF Edingen treffen sich jeden 2. Montag ebenfalls um 18 Uhr.